Messefotografie: PixelSaint goes GNTM

Auf der diesjährigen Leitmesse für Versicherungen und Finanzdienstleistungen DKM, wurde ich von der Swiss Life AG als Messefotograf gebucht. Darüber hinaus hatte ich den tollen Auftrag, zwei Tage lang mit drei GNTM Models zu shooten und für die Standbesucher wunderschöne Erinnerungs Portraits zu erstellen.

Es waren drei fantastische Tage mit viel Spaß und noch mehr Action. Natürlich nutzten sehr viele Besucher die einmalige Chance, professionelle Fotos mit den drei berühmten Models zu ergattern, und auch noch ein gedrucktes Bild mit nach Hause zu nehmen. Eine großartige Idee der Swiss Life Marketing Abteilung, die für ordentlich Traffic am Messestand gesorgt hat. Was soll ich sagen, die Offiziellen waren mehr als zufrieden, die Besucher glücklich und unser Team hatte einen riesigen Spaß – kurzum, wir haben alle einen wirklich geilen Job gemacht. An dieser Stelle einen ganz lieben Gruß an Natalie und im nächsten Jahr dann gerne wieder.

 

 

10 Jahre Pirates in Hamm – Das musste gefeiert werden!

Am letzten Wochenende feierte das Pirates in Hamm sein 10 jähriges Bestehen.

Und wie es sich für eine Piratenhöhle gehört, wurde es laut, feuchtfröhlich und sehr herzlich. Neben Acts wie Dimi Kassirious am Freitag Abend, spielten die beiden Heavy Metal Bands Earacle aus Lippstadt und GLORYFUL aus Duisburg am Samstag.

Der Club war, wie immer, gut besucht und auch das Festzelt mit der Bühne füllte sich sehr rasch. Zum Glück blieb vor der Bühne noch Platz genug, damit ich als Konzertfotograf meine Arbeit verrichten konnte. Gute Stimmung, Headbanger in der Frontrow und viel Bier – der Abend lief prächtig.

Als erstes enterten EARACLE die Bühne und heizten mit ihren selbst geschriebenen Songs der Menge ordentlich ein. Mit ordentlich Druck gab es hier wunderbar was auf die Ohren.


Als Headliner des Abends traten dann GLORYFUL auf. Diese Combo um den begnadeten Gitarristen Adrian Weiss, ist eine Freude für jeden Konzertfotografen. Sänger Johnny La Bomba versteht es, die Zuschauer ab der ersten Minute in seinen Bann zu ziehen. Erstmal losgelassen, entwickeln die Duisburger eine unheimliche Präsenz, welcher man sich nur schwerlich entziehen kann. Mit einem bunten Mix aus den Songs ihrer Alben, gab es richtig was auf die Zwölf.

Das könnte dich auch interessieren…


Kindergartenfotografie: Kita Pusteblume in Wadersloh

Eltern sprachen mich an, ob ich nicht vielleicht auch in dem Kindergarten ihrer Kinder Fotos machen könnte. Allerdings sei man aus der Vergangenheit eher unzufrieden mit den gebotenen Leistungen und Konzepten meiner Vorgänger. Etwas Neues und Frisches musste her. Als Vater von vier Töchtern konnte ich den Unmut gut verstehen. Karo Einfach Bilder in irgendeinem Raum des Kindergartens, zwei drei Motive oder gar nur Bildausschnitte, verpackt in Mappen, die dann komplett gekauft werden müssen – auch, wenn einem gar nicht alle Bilder gefallen.

Meiner Meinung nach ein unzureichendes Konzept für alle Beteiligten. Eine Materialschlacht für den Fotografen und Unzufriedenheit bei den Eltern, da auch für Bilder Geld ausgegeben wird, die man eigentlich gar nicht haben möchte. 

Also entwickelte ich kurzerhand ein neues Konzept für den Kindergarten.

  • Keine 08/15 Bilder, die für alle gleich aussehen.
  • Kein Mappen Zwang, genaugenommen überhaupt keine Mappe
  • Freie Bild- und Formatwahl
  • Individuelle Bilder aller Kinder in ihrem Kindergarten Alltag, Gruppenbilder, Familien und Geschwisterbilder
  • Jede Familie kauft und zahlt nur die Bilder, die sie auch tatsächlich wünscht

Anfängliche Skepsis löste sich sehr schnell in Wohlgefallen auf. Der Zuspruch der Eltern war derartig groß, das noch weitere zwei Zusatztermine gefunden werden mussten, um alle Bilderwünsche zu erfüllen.

Dieser Erfolg gibt mir die Gewissheit, mit meinem Konzept absolut auf dem richtigen Weg zu sein – frischer Wind für die Kindergärten.


 

Das richtige Objektiv für Portraitaufnahmen

Zoom Objektive, so populär die flexiblen Wechselobjektive sind, so hinderlich können sie jedoch bei bestimmten Anwendungen sein. Neben dem Faktor, das Zoomobjektive den Fotografen träge werden lassen und durch die fehlende Bewegung neue Möglichkeiten sich dem Fotografen nicht erschließen, lenken Sie auch von anderen Dingen ab. Darum ist auch gerade für Anfänger nicht hilfreich, mit diesen Objektiven zu fotografieren. Einen fotografischen Blick kann man besser mit Festbrennweiten entwickeln.

Jeder Fotograf lernt dies früh in seiner Ausbildung oder dem Studium. Zudem sind Festbrennweiten bei Portraitaufnahmen sehr beliebt. Zum Beispiel verhindert eine Festbrennweite, in der Hitze des Gefechts, versehentlich mit der Brennweite aus dem Weitwinkelbereich zu fotografieren. Der Weitwinkelbereich ist für die Portraitfotografie absolut ungeeignet. Es verzeichnet stark und niemand möchte sich gerne mit einem Mondgesicht sehen. Es gibt hierfür spezielle Festbrennweiten, auch als Portraitobjektive bezeichnet. Oftmals sind diese nicht nur sehr lichtstark, sondern sie liefern perspektivisch verzerrungsfreie Abbildungen, haben eine brilliante Schärfe in der Bildmitte und liefern sehr natürliche Farb- und Hauttöne. Die Blenden sind über spezielle Lamellen Konstruktionen so konzipiert, dass sie ein besonders angenehmes und weiches Bokeh zeigen, also den Hintergrund verschwimmen lassen.

Objektive für Portraitfotografie

DIE RICHTIGE BRENNWEITE FÜR SCHÖNE PORTRAITS

Für APS-C Kameras empfiehlt sich eine Brennweite zwischen 70 und maximal 90mm. Bei Vollformatsensoren werden Brennweiten von 85mm, 105 und auch 135mm für die Portraitfotografie verwendet. Im Mittelformat gehen diese Brennweiten dann sogar bis 150mm. Und wer sich glücklich schätzen darf, mit einer Fachkamera im Grossformat zu fotografieren, für den sind 90mm Brennweite nur ein Weitwinkel, 150mm eine Normalbrennweite und Portraits bitte mit 300mm.

So gibt es je nach System also unterschiedliche Brennweiten, bei denen auch der Abstand zur Person für Portraitfotos ideal ist. Nicht zu nah und trotzdem in einer Entfernung die eine gute Komunikation ermöglicht. Diese Brennweiten sind sogenannte leichte Teleobjektive. Aufgrund der verringerten Schärfentiefe in diesem Brennweitenbereich kann die Person schön vom Vordergrund herausgelöst werden, dies wird zudem als verzerrungsfrei empfunden. Höhere Brennweiten sind zwar schick, für gute Portraitfotos jedoch etwas zu stark und die Aufnahmen wirken bei sehr hohen Brennweiten dann etwas zu flach für ein schönes Portrait.

Auch mit Normalobjektiven gelingen gute Portraitfotos, wichtig ist jedoch in jedem Fall 50mm Brennweite für die klassische Portraitfotografie nicht zu unterschreiten. Sicherlich, es kann auch sehr schön sein mit 35mm im Hochformat zu fotografieren und die Person dadurch etwas zu strecken, aber beim Portrait (Oberkörper/Brustfoto) bringt das nicht viel.

 

Das Portfolio von PixelSaint Fotografie Björn Hnida beinhaltet Arbeiten als,

Architekturfotograf | Businessfotograf und als Fotograf für Businessportraits und Businessfotos | Foto Dokumentationen und Reportagen für Kongresse und Tagungen | Hotelfotograf in ganz NRW | Immobilienfotograf | Industriefotograf | Fotograf für Innenarchitektur | Interieurfotograf | Hochzeitsfotograf | Messefotograf und als Fotograf für Messestandfotos in Köln, Düsseldorf und Essen | Portraitfotograf | Als Fotograf für Konzertfotos und Konzertfotografie | Unternehmensfotograf und im Bereich der Werbung und Produktfotografie als Werbefotografen im gesamten Ruhrgebiet und Rheinland.

PixelSaint ist mobil und daher in diesen Städten tätig als:

Fotograf in Dortmund, Businessfotograf in Essen, Fotograf für Businessfotografie in Hamm, Fotograf für Messe- und Businessfotografie in Essen, sowie als Business Fotograf in Leverkusen und Umgebung. Mein Zuhause ist das schönste Dorf der Welt, hier arbeitete und lebe ich als Fotograf in Wadersloh seit vielen Jahren. Durch das Fachgebiet der Fotografie für Unternehmen in ganz NRW, bin ich auch als Fotograf im Ruhrgebiet tätig und dazu gehört auch die Business Fotografie in Wuppertal und Umgebung.

Nehmen Sie sich etwas Zeit und stöbern Sie in meinen Fotogalerien. Seit etlichen Jahren arbeite ich für Unternehmen und Privatkunden in OWL, dem Ruhrgebiet und vielen Städten in ganz Nordrhein Westfalen. Interior, Business, Event und Werbung, so betreue ich Sie rundum in allen Fragen der Fotografie.

Portrait Fotografie: RTL Dreh „Verdachtsfälle“

Ich wurde mal wieder für einen RTL Dreh als Darsteller gebucht.

Dieser Dreh fand in einer dermaßen geilen Location statt, dass ich die Drehpausen einfach zum fotografieren nutzen MUSSTE! Unter den Darstellerkollegen fanden sich auch schnell welche, die Lust auf ein professionelles Portrait hatten, und so ging es in den Pausen auch gleich los. Natürlich konnte ich kein großes Lichtsetting aufbauen, sodass die Bilder alle mit available light entstanden. Sind echt ein paar Klopper dabei, die ich euch natürlich hier gerne zeigen möchte. Viel Spaß!

 

[smartslider3 slider=17]

Eventfotografie: Mofarennen der Freebiker Wadersloh

Eventfotografie auf einem Mofarennen?

Wer jetzt denkt: Booooring! hat einfach mal keine Ahnung, oder war selbst noch nie auf einer solchen Veranstaltung. Was die Teams teilweise für Gefährte auf die Piste bringen, ist schlicht unglaublich. Natürlich kann man keine Wahnsinns Jumps erwarten, und auch keine schwindelerregenden Geschwindigkeiten, aber hätte ich damals gewusst, was ich aus den 25 ccm meiner Herkules alles rausholen könnte, ich wäre vermutlich heute noch polizeibekannter Verkehrssünder 🙂 Harte Fights um Platzierungen, Drifts und hochgetunte Motoren versprechen sehr gute Unterhaltung. Die, zum Teil, heftigen Stürze, nehme ich nun mal aus … Verletzungen möchte ich nicht als Unterhaltung propagieren.

Das Rennen war jedenfalls ein voller Erfolg und ein Riesenspaß für alle Anwesenden. Das erfahrene Team der Freebiker Wadersloh hatte die Organisation bestens im Griff. Strecke, Posten, Verpflegung – alles top. Super war auch die abschließende Party mit Live Band, auf der noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert und getanzt wurde. Falls es jemanden interessiert: Ich habe meinen Kater dann auch langsam überstanden … puh.

 

Ferdinando Erba – Breathe easy (Blue cover)

Die nächste Videoproduktion ist am Start:

Mit großem Stolz präsentiere ich euch unsere nächste Musik Video Produktion – Ferdinando Erba | Breathe Easy (Blue Cover). Ein wahnsinnig talentierter Sänger, der in der letzten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ in den Recall kam und im Sturm die Herzen der Fans erobert hat. Und genau Denen ist dieses Video gewidmet. Ein großes Dankeschön an das #teamferdi und allen seinen treuen Fans. Neues Song und Videomaterial ist bereits in Arbeit. Lasst euch überraschen, es wird grandios. Bis dahin viel Spaß mit diesem Clip von GroniMusic und PixelSaint, nur für euch:

 

 

Gerne möchte ich euch einladen, einen kurzen Kommentar unter dem Beitrag zu hinterlassen, wie euch das Video gefallen hat.

 

Rock`n`Roll

Dimi & the Firesuckers rocken die Quelle in Beckum

Konzertfotografie muss nicht immer in den großen Sälen stattfinden

Oftmals laufen in den kleinen Clubs oder auch Kneipen die wirklich coolen Gigs. In intimer Atmosphäre, nahe am Künstler und mit einer Stimmung, die in großen Arenen nur schwer zu erreichen ist. Der Gig von Dimi & the Firesuckers war genau so ein Event. Es war heiß, es war dunkel, es war eng – und es hat gerockt wie die Hölle. Rock n Roll von der Straße, erdig, laut und rau. Ich liebe diese Momente, in denen einem ein wohliger Schauer über den Rücken läuft und man hofft, dass es noch lange nicht vorbei ist. Aber seht selbst…

[smartslider3 slider=8]

Portraitfotografie

Bad Ass Chick – Rockabella Portrait Shooting

Ein Portrait Shooting ganz nach meinem Geschmack. Spontan, keine lange Vorbereitung, einfach drauf los und die Ideen sprudeln lassen.

Und in diesem Shooting sprudelten sie wirklich nur so. Das Model Inga war sofort locker bei der Sache, hatte tolle Ideen und war mit einem riesen Spaß bei der Sache. Und genau das, sieht man den tollen Bildern auch an. Neugierig? Hier ein paar Auszüge…

[smartslider3 slider=7]

Schmidd im Stellwerk | Wadersloh

Zum diesjährigen Kneipenfestival in Wadersloh spielte die Rockband „Schmidd“ im Stellwerk in Wadersloh.

Während in anderen Locations teilweise noch auf Zuhörerschaft gewartet wurde, war das Stellwerk bereits gerammelt voll. Grund: die Rockband SCHMIDD , um die charismatische und stimmgewaltige Sängerin Hannah, spielte auf. Innerhalb kürzester Zeit schaffte die Band es, das Publikum mit ihren selbstgeschriebenen Songs in den Bann zu ziehen und zu begeistern. Ich bin sicherlich auch ein Freund von der ein oder anderen guten Coverversion, wie sie die anderen Bands zum Besten gaben, aber hier konnte man sehen, das auch eigene Songs zum Erfolg führen können – Chapeau, SCHMIDD…

 

[smartslider3 slider=6]