Eventfotografie: Camp Stahl Stützpunkt Eröffnung

Am Samstag, dem 21.04.2018, eröffnete Carsten Stahl mit seinem Team einen neuen Camp Stützpunkt in Guido´s Gym in Lippstadt.

Carsten Stahl, TV Darsteller, MMA Fighter und Berliner Kodderschnauze, setzt sich zur Wehr. Als Initiator des #Camp Stahl kämpft er deutschlandweit gegen Mobbing, Gewalt und Drogen an Schulen.

Mit sehr eindrucksvoller und bildhafter Sprache schaffte er es auch am vergangenen Samstag, die Zuschauer in seinen Bann zu ziehen. Anlässlich der Stützpunkteröffnung in Guido´s Gym, Lippstadts erster Adresse für Fitness und Boxtraining, fand ein Workshop zum Thema „Mobbing an Schulen statt“.

Hinterlegt mit Fakten aus dem täglichen Schulalltag und auch mit ganz eigenen, privaten Erfahrungen, erhielten die zahlreich erschienenen Teilnehmer einen sehr direkten Einblick in das Thema.

Sicherlich keine leichte Kost. Da ich als Fotograf für die Veranstaltung gebucht war, konnte ich beobachten, wie sehr die Teilnehmer ob der dargelegten Informationen und Darlegungen immer tiefer hineingezogen wurden. Verwunderte Gesichter, traurige Augen – ja, sogar Tränen in den Augen von gestandenen Boxern, die ebenfalls zugegen waren. Schockiert und fasziniert zugleich.

Carsten Stahl ist kein Sonnenscheinchen, nicht der nette Typ von nebenan. Er ist ein sehr charismatischer Mensch, der spricht, wie ihm der Schnabel gewachsen ist und dem man glaubt, was er sagt. In den Medien wurde er schon des öfteren als Prügelknabe benutzt oder als den Detektiv aus dem Hartz 4 – TV heruntergeredet. Das mag er auch alles sein, aber das macht nicht falsch, was er zu sagen hat – und er hat eine Menge zu sagen.

Die Teilnehmer des Workshops nutzten jedenfalls sehr ausgiebig die Möglichkeit, sich persönlich mit ihm auseinanderzusetzen, Ratschläge einzuholen oder ihre Meinung zum Vortrag kundzutun. Und Carsten Stahl hat nicht nur viel zu sagen, er hört auch zu.

Die Veranstaltung kann für alle Beteiligten als voller Erfolg gewertet werden. Für Herrn Stahl war sie sicherlich ein weiterer, kleiner Schritt im Kampf gegen Mobbing, Gewalt und Drogen an den Schulen, und die Teilnehmer konnten mit neu gewonnenen Erfahrungen und Informationen nach Hause zurückkehren, und in dem Wissen, mit den Problemen ihrer Kinder nicht alleine dazustehen.

Und um den Kritikern gleich ein wenig den Wind aus den Segeln zu nehmen – die Teilnahme an diesem Workshop war vollkommen kostenlos.

Hier einige Impressionen von der Veranstaltung: